Spielgemeinschaft Ruwertal 1925 e.V.
Spielgemeinschaft Ruwertal 1925 e.V.

Der Verein

Chronik der Spielgemeinschaft Ruwertal 1925 e.V.

1. Mannschaft 1971/1972

 

 

Am 20. April 1971 wurde eine Spielgemeinschaft aus den beiden Stammvereinen, dem SV Waldrach und der Spvgg. Kasel zunächst für die Dauer von drei Jahren gebildet. Die Eigenständigkeit beider Vereine blieb zu diesem Zeitpunkt noch unangetastet.

 

Gleich im ersten Jahr des Zusammenschlusses folgte der erste sportliche Höhepunkt in der noch jungen "Spielgemeinschaft". Unter dem Spielertrainer Hermann Ley erreichte die 1. Mannschaft im vierten Entscheidungsspiel gegen die DJK St. Matthias die Meisterschaft der A-Klasse Trier-Saarburg und stieg somit in die Bezirksliga auf. Ab diesem Zeitpunkt sollte eine lange Zeit der Erfolge für die SG Ruwertal folgen.

 



SG Ruwertal - 1 FC Kaiserslautern

Durch den einsetzenden sportlichen Erfolg führte es noch vor Ablauf der dreijährigen Probezeit zum endgültigen Zusammenschluss der beiden Vereine SV Waldrach und Spvgg. Kasel zur

SG Ruwertal 1925 e. V..
In der Gründungsversammlung am 19.01.1973 wurde die Eigenständigkeit der fusionierenden Vereine aufgegeben.

 

Am 1. Mai 1974 wurde in Waldrach die zentrale Sportanlage der Verbandsgemeinde Ruwer eingeweiht.

Zum Eröffnunsgspiel empfing die SG Ruwertal den Bundesligisten 1.FC Kaiserslautern.
Man verlor recht knapp....

Im Juni 1975 feierte die SG Ruwertal mit einer Sportwoche ihr 50-jähriges Bestehen. Im gleichen Jahr konnte am Sportplatz in Kasel ein modernes Umkleidegebäude mit Clubheim bezogen werden. Die offizielle Einweihung erfolgte am 01. Juli 1976.

 

In der Saison 1977/78 belegte die erste Fussballmannschaft Platz 8 in der damaligen Bezirksliga und qualifizierte sich dadurch für die neu eingeführte Landesliga Süd. Dort belegte sie in der ersten Saison einen hervorragenden 9. Tabellenplatz.

 

In den 70er und 80er Jahren entwickelte sich die SG Ruwertal vom reinen Fussballverein zu einem Sportverein mit vielen unterschiedlichen Abteilungen wie z.B. Handball, Tennis, Tischtennis, Sportkegeln, Volleyball und Freizeit- und Breitensport.

 

Der Verein wuchs in diesen Jahren zu einem Grossverein mit mehr als 600 Mitgliedern. Durch diese erheblichen Mehrbelastungen für den Vorstand gestaltete sich die Suche nach ehrenamtlichen Mitarbeitern immer schwieriger.
          
Dies führte dazu, dass in der Jahreshauptversammlung im Januar 1992 die Umstrukturierung des ehemaligen "Grossvereines" wieder zu einem reinen Fussballverein beschlossen wurde.

1. Mannschaft 1979/1980

Den grössten sportlichen Erfolg in der Vereinsgeschichte schrieb man in der Spielzeit 1979/80. Unter dem damaligen Trainer Joachim Schrodt erreichte die erste Mannschaft nach zwei Entscheidungsspielen die Vizemeisterschaft der Landesliga Süd.

 

Nach einem nochmaligen Entscheidungsspiel gegen den SV Rheinbreitbach in Kastellaun, welches man 3:2 für sich entscheiden konnte, war der Aufstieg in die höchste Spielklasse des Fussballverbandes Rheinland, in die Verbandsliga perfekt.
          
In der Verbandsliga spielte man 4 Jahre sehr erfolgreich, bis man in der Spielzeit 1983/84 trotz guter Leistungen den Abstieg in die Landesliga nicht mehr verhindern

Ebenfalls in diesem Jahr verstarb Hermann Kirchen, Ehrenvorsitzender der SG Ruwertal. Hermann Kirchen bekleidete lange Jahre das Amt des 1. Vorsitzenden der Spvgg. Kasel.
                
Am 27. Mai 2000 feierte die SG Ruwertal ihr 75-jähriges Bestehen in der Aula der Regionalschule Waldrach. Im selben Jahr folgte der Zusammenschluss mit den Sportfreunden Mertesdorf zur SG Ruwertal/Mertesdorf mit einem neuen Trainer, Alfred Wahlen. Dieser ging nach 1-jährigem Gastspiel zum Hermeskeiler SV und sein Posten übernahm der neue Trainer, Peter Klaar. In der laufenden Saison 2001/2002 belegt die erste Mannschaft den 4. Platz der B-Klasse Hochwald/Mosel.
          
Nach der Saison 2002/2003 wurde die Spielgemeinschaft mit den Sportfreunden Mertesdorf wieder aufgelöst, da die Fußballabteilung des Vereins geschlossen wurde. Etwa 80 Personen aus Mertesdorf schlossen sich der SG Ruwertal an.

           

Ab der Saisson 2003/2004 übernahm Uwe Hermes die 1. und 2. Mannschaft. Er ist war nun für beide Mannschaften verantwortlicher Trainer. Betreut wird die 2. Mannschaft von Alexander Ley aus Kasel.
           

Ab der Saison 2004/2005 wurde die 2. Mannschaft von dem 1. Vorsitzenden Ernst Willems durch die Saison geführt.

Im Sommer 2004 richtet die Spielgemeinschaft Ruwertal zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte das 39. Ruwerweinfest in Kasel aus. - Es war ein toller Erfolg !
          
Jugendleiter Harald Herres erhält den Ehrenamtspreis des Deutschen Fußballbundes und wird zum Länderspiel Deutschland - Kamerun ins Zentralstadion nach Leipzig eingeladen. 
                     
Das Jahr 2005 wurde geprägt vom 80-järigen Bestehen der SG Ruwertal. Durch mehrere Veranstaltungen wie z.B. die Ausrichtung des Verbandsgemeindepokalturnieres, als auch die im Rahmen der Fussballweltmeisterschaft im September ausgetragene E-Jugend Mini - WM, wurde das Jubiläum gebührend gefeiert.
   

Höhepunkt war das Fussballcamp der SG Ruwertal vom 29.08.2005 - 02.09.2005 auf der Sportanlage in Waldrach. Diese Fussballwoche war gespickt mit einzelnen Höhepunkten, wie z.B. der Besuch des ehemaligen Nationalspieler und jetzigen U-19 Bundestrainer Uli Stielike sowie eine Erlebnisfahrt zum Bundesligisten SV Bayer 04 Leverkusen.

Sportanlage in Waldrach

Im Juli 1988 wurde ein langgehegter Wunsch der Fussballer Wirklichkeit. Die zentrale Sportanlage der Verbandsgemeinde Ruwer, in Waldrach, wurde in einen Rasenplatz umgewandelt.
          
Von nun an folgte eine lange sportliche Durststrecke mit dem Abstieg aus der Landesliga und nach 21 Jahren überkreislichem Fussballsport folgte letztendlich, in der Spielzeit 1992/93, der Abstieg in die A-Klasse Trier-Saarburg.
          
Am 11.Juni 1993 erfolgte die Einweihung des grundlegend sanierten Sportplatzgebäudes in Kasel. Zu den Gesamtkosten von rd. 250.000 DM hatten die Mitglieder des SG Ruwertal erhebliche Eigenleistungen erbracht.

          
In der Saison 1999/2000 musste man dann sogar den Abstieg in die B-Klasse Mosel/Hochwald hinnehmen.

Klaus Longen

Im Jahr 2000 verstarb, leider viel zu früh, Klaus Longen, eine der Stützen des Vereins. Vor allem durch sein Engagement wurde die SG Ruwertal weit über die Grenzen des Ruwertals hinaus bekannt.

 

Er war ein Garant für die sportliche Erfolge in den 70er und 80er Jahren.

Ausrüster der Spielgemeinschaft Ruwertal 1925 e.V.

nächstes Spiel SGR I:


Saison - 2017/18 -
Meisterschaftsspiel
Bezirksliga West
Sonntag, den 22.10.2017
14:30 Uhr
Rasenplatz Kasel



SG Ruwertal I

:

SG Arzfeld/D. I




nächstes Spiel SGR II:


Saison - 2017/18 -
B-Liga Mosel/Hochwald
Sonntag, den 22.10.2017
Meisterschaftsspiel
12:30 Uhr
Rasenplatz Kasel


SG Ruwertal II

:

SV Kell I





Besucher

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Spielgemeinschaft Ruwertal 1925 e.V.