Spielgemeinschaft Ruwertal 1925 e.V.
Spielgemeinschaft Ruwertal 1925 e.V.

Zwei ganz außergewöhnliche Ehrungen für Mitglieder der SG Ruwertal

Ernst Willems und Ludwig Neumann zum Kreissieger im Fußballkreis bzw. zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Im Rahmen des letzten Heimspiels der ersten Mannschaft der SG Ruwertal in Kasel wurden zwei Vereinsmitglieder für ihr außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement und ihre Verdienste geehrt.

 

Ernst Willems wurde zum diesjährigen Kreissieger des Fußballkreises Trier-Saarburg gewählt. Der Fußballkreis würdigt damit das langjährige Engagement und die besonderen Verdienste von Ernst Willems um den Fußballsport und seinen Heimatverein, SG Ruwertal 1925 e.V.

So ist Willems, den man getrost als „Ruwertaler Urgestein“ bezeichnen kann, von 1994 bis heute ununterbrochen im Vorstand tätig, davon viele Jahre als 1. Vorsitzender. Derzeit ist er Mitglied im vierköpfigen Präsidium des Vereins und zeichnet verantwortlich für die Sportstätten und Liegenschaften. Die allermeisten  Arbeiten am Sportplatz in Kasel übernimmt er selbst. Willems war vor Jahren maßgeblich am Umbau des Hartplatzes in Kasel in einen Rasenplatz beteiligt. Alle Aktivitäten hier zu nennen, ist schier unmöglich.

Neben der Ehrung aller Kreissieger im FV in Koblenz erfolgte die Ehrung für Ernst Willems bei seinem Heimatverein, der SG Ruwertal, vor Ort in Kasel. Für den Fußballkreis Trier-Saarburg nahmen die Ehrung in Kasel vor: Kreisvorsitzender Hans-Peter Dellwing und Kreisehrenamtsbeauftragter Hans Müller. Alois Reichert, Vizepräsident des Fußballverbandes Rheinland, führte die Ehrung auch für den Landesehrenamtsbeauftragten Jörgen Ehlen aus. Unter dem Beifall vieler Vereinsmitglieder und Zuschauer nahm ernst Willems die Ehrung entgegen.

 

 

Als die SG Ruwertal 1971 zunächst als Spielgemeinschaft und dann 1973 durch den endgültigen Zusammenschluss der beiden Nachbarvereine SV Waldrach und Spvgg. Kasel als Verein hervorging war Ludwig Neumann, gemeinsam mit anderen Befürwortern, jemand, der fortschrittlich über den örtlichen Tellerrand hinausblickte und frühzeitig erkannte, dass durch die Konzentration der Kräfte alle profitieren können. (Angestrebt war ursprünglich sogar die große Lösung der Vereine Kasel, Waldrach, Gutweiler und Morscheid). Bereits in jungen Jahren übernahm Ludwig Neumann als 1. Vorsitzender der Spielgemeinschaft. dann ab 1973 in der SG Ruwertal, Verantwortung. Die Gründung der Spielgemeinschaft Ruwertal im Jahre 1971 war die erste SG im gesamten Fußballverband und hatte Vorbildfunktion. Wenn heute vom Erfolgsmodell SG Ruwertal gesprochen wird, dann ist das Personen wie Ludwig Neumann zu verdanken.

Aus diesem Grund wurde Ludwig Neumann zum Ehrenvorsitzenden der SG Ruwertal ernannt; wahrlich eine besondere Auszeichnung, denn vor ihm wurde diese Ehre bis dato erst zwei Personen in der SG Ruwertal zuteil.

weitere Bilder zu den Ehrungen:

 

SG Ruwertal: "Raus aus der Masse, rein in die Klasse"

(Quelle: Trierischer Volksfreund)

 

(Kasel/Waldrach) In der Serie "Elf Freunde" rückt der TV in loser Folge Fußball-Traditionsvereine aus der Region Trier in den Fokus. Heute geht\'s um die SG Ruwertal. Die älteste Spielgemeinschaft im Fußballverband Rheinland feiert am Samstag, den 10.10.2015 Geburtstag.

 

Kasel/Waldrach. Klaus Toppmöller war mit von der Partie. Ebenso Ernst Diehl, Fritz Fuchs, Herbert Laumen und Josef Stabel. Mit einer Reihe seiner Bundesliga-Stars gastierte der 1. FC Kaiserslautern am 1. Mai 1974 zum Einweihungsspiel auf der neuen zentralen Sportanlage der Verbandsgemeinde Ruwer in Waldrach. Der Gegner: die SG Ruwertal. Sie musste sich vor 2500 Zuschauern mit 1:10 geschlagen geben (Ehrentorschütze: Manfred Schichel per Elfmeter).

 

Elf Freunde

 

"Der FCK hat etwas gemosert, weil auf einem Hartplatz gespielt wurde. Es war aber ein Erlebnis, das man nicht vergisst", erinnert sich der damalige SG-Vorsitzende Ludwig Neumann. Etwas bange war ihm wegen der Kosten: "Kaiserslautern hat damals rund 3000 Mark für das Spiel bekommen. Zum Glück waren genug Zuschauer da, um mit den Einnahmen die Summe aufzubringen."

 

Die SG Ruwertal spielte damals in der Bezirksklasse und war auf dem aufsteigenden Ast. 1971 hatten sich der SV Waldrach (gegründet 1925) und die Spvvg. Kasel (1949) "auf Probe" zur Spielgemeinschaft Ruwertal zusammengeschlossen. Die Clubs aus Gutweiler und Morscheid traten nicht wie geplant bei. Weil es gut lief, gaben Kasel und Waldrach schon am 19. Januar 1973 - also exakt heute vor 40 Jahren - ihre Eigenständigkeit auf. Die SG Ruwertal als Verein war geboren. Sie ist die älteste Spielgemeinschaft im Fußballverband Rheinland. "Anfang der 70er Jahre expandierten die Gemeinden im unteren Ruwertal. Die Verantwortlichen haben damals erkannt, dass eine Bündelung der Kräfte Sinn macht. Raus aus der Masse, rein in die Klasse, so lautete das Motto von Oscar Marx", sagt der heutige SG-Vorsitzende Harald Herres.
Marx war der Vater der Jugendspielgemeinschaft mit den Clubs aus Gutweiler, Kasel, Morscheid und Waldrach, die Pate für die Liaison bei den Senioren stand und bis heute besteht.


1978 stieg die SG Ruwertal, die heute auch den Ort Mertesdorf repräsentiert, in die Landesliga auf, 1980 gar in die damals viertklassige Verbandsliga. "Das war sensationell. Dank harter Arbeit haben wir so manch einem Club ein Bein gestellt. Wir haben unter anderem gegen Neuendorf, Wissen und Weißenthurm gespielt. Wir waren zu den Auswärtsspielen lange unterwegs. Von daher fühlten wir uns fast wie Profis", blickt Ernst Willems zurück, damals Rechtsverteidiger bei der SG und später zwischen 2001 und 2009 Vereinsvorsitzender.


Im zweiten Verbandsligajahr - unter Trainer Horst Brand - schaffte die SG Platz acht. 1984 endete die Ligazugehörigkeit. Spielerabgänge und finanzieller Druck leiteten den Abstieg ein. Der Tiefpunkt: Das Abrutschen in die Kreisliga C im Jahr 2004.


Zwischenzeitlich stand der Club vor großen Schwierigkeiten. Weil er sich zu einem Mehrspartenverein entwickelt hatte, war es schwer, ehrenamtliches Führungspersonal zu binden. Die Reißleine wurde 1993 gezogen: Die Abteilungen wurden zu selbstständigen Vereinen - die SG Ruwertal somit wieder ausschließlich zum Fußballclub. Christoph Adams, damals erst 25 Jahre alt, übernahm den Vorsitz.
Die Konsolidierung erforderte Zeit, einen langen Atem und Mut. Die SG setzte auf die Jugend und wurde 2012 mit der Rückkehr in die Bezirksliga belohnt. Stolz stellt Harald Herres fest: "Fast alle Jungs der ersten Mannschaft kommen aus dem Tal!"

 

Extra

… schaffte 1972 im vierten Entscheidungsspiel vor 2500 Zuschauern in Trier den Bezirksklassen-Aufstieg (1:0 gegen St. Matthias). … brachte als bekannte Spieler unter anderem Wolfgang Theis und Arno Michels (heute Co-Trainer Mainz 05) hervor. … hat rund 400 Mitglieder. … sprang 2011 als Gastgeber des Freundschaftsspiels zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und der luxemburgischen Nationalelf ein (2:0, 1400 Zuschauer in Kasel). … träumt von einem Kunstrasenplatz in Mertesdorf.

 

Präsident des FV Rheinland, Walter Desch, zu Gast bei der SG Ruwertal

Vereinsdialog zwischen Fußballverband Rheinland, Kreis und der SG Ruwertal

Am vergangenen Montag, 22.9.konnten die Verantwortlichen der SG Ruwertal in ihrem Clubheim am Sportplatz in Kasel mit Walter Desch den Präsidenten des Fußballverbandes Rheinland zum Vereinsdialog begrüßen.

Der Vereinsdialog ist ein Baustein des Ende 2013 vom Deutschen Fußball-Bund verabschiedeten Masterplans, welcher auf Grundlage des Amateurfußballkongresses unter Beteiligung der Verein erarbeitet wurde. Er umfasst die Bereiche Kommunikation, Entwicklung des Spielbetriebs und den Vereinsservice. Kernziel des Masterplans ist die Zukunftssicherung des Amateurfußballs.

 

Die SG Ruwertal 1925 e.V. zählt zu den ausgewählten Vereinen im FV Rheinland, die bis 2016 mit dem Präsidenten einen solchen Vereinsdialog führen. Dieser Dialog ist ein Ausdruck der Wertschätzung des Amateurfußballs und soll zur Stärkung der Kommunikation zwischen den Vereinen, Verband und Kreis beitragen.

 

Neben Walter Desch waren der Vizepräsident , Alois Reichert und der Projektmanager Lars Maylandt vom Fußballverband nach Kasel genommen. Der Fußballkreis Trier-Saarburg war durch seinen Vorsitzenden Bernd Marx und Rudi Krein, Vorstandsmitglied, vertreten.

 

Die SG Ruwertal ist (seit 1993 wieder) ein reiner Fußballverein mit einer langen Tradition. Er feiert im Jahr 2015 sein 90jähriges Bestehen. Mittlerweile zählt der Verein ca. 400  Mitglieder, davon rund sind die Hälfte Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Er umfasst i.w. die drei Orte Kasel, Mertesdorf und Waldrach. Mit seiner 1. Mannschaft hat sich der Verein wieder in der Bezirksliga etabliert. Anerkannt und gelobt wird die  Jugendarbeit des Vereins, die konsequent verfolgt wird und  in den Planungen eine zentrale Rolle spielt.

 

Nach einer kurzen Vorstellung des Vereins, seiner Entwicklung und Arbeit entwickelte sich ein offener Gedankenaustausch auf Augenhöhe zwischen Verband, Kreis und Verein.

Themen des rund 2 ½ Gesprächs waren dabei u.a. Unklarheiten bei der Nennung des Vereinsnamens, Finanzen und Gebührenentwicklung beim Verband, Probleme bei Zusammenarbeit Verein und Verband,  Ehrenamt, das Fußball-Camp der SG Ruwertal, Jugendspielbetrieb, Fußball-AGs und anderes mehr.

 

Walter Desch lobte in seinem Fazit nicht nur das die Arbeit  und das Engagement des Vereins. Er betonte ausdrücklich auch die Vorbereitung  und den konstruktiven, gehaltvollen und offenen  Dialog zwischen den Ebenen..

 

 

Dem schloss sich der Vorsitzende der SG Ruwertal, Harald Herres, in seinem Schlusswort an und bedankte sich neben dem Gespräch auch für die großzügige Ball-Spende, die sofort in den Trainings- und Spielbetrieb der Mannschaften der SG Ruwertal einfließt.

 

 

 

v.l.n. r.: Rudi Krein, (Fußbalkreis Trier-Saarburg), Lars Maylandt (FV Rheinland), Christian Neumann, Ernst Willems (beide SG Ruwertal), Walter Desch (Präsident FV), Sebastian Adams, Jürgen Modrok, Christian Schmitz, Bernhard Simon (alle SG Ruwertal), Bernd Marx (Vors. Fußballkreis Trier-Saarburg),Harald Herres, Bernd Husse (beide SG Ruwertal)

 

 

Jubiläums-Fussball-Camp auf der Sportanlage in Waldrach

Wieder einmal war das Camp mit 70 Kinder und Jugendliche voll besetzt

Die Gruppe der Trainer/Betreuer im Fussballcamp der SG Ruwertal

In der letzten Ferienwoche war es für die Kinder und Jugendliche aus dem Ruwertal wieder soweit. Das über die Grenzen des Ruwertals bekannte Fussball-Camp der Spielgemeinschaft Ruwertal in Verbindung mit dem Fussballverband Rheinland konnte starten.

 

In unserem Jubiläumsjahr wurde das Fussballcamp nicht wie gewohnt von unserem 1. Vorsitzenden Harald Herres durchgeführt. Diesmal fand sich ein junger Fussballer unserer 1. Fussballmannschaft, Max Herres, der sich als Campleiter bzw. Trainingsleiter verantwortlich zeigte. 

 

Neben den zwei bis dreimaligen Trainingseinheiten auf der Sportanlage in Waldrach hatten die überaus motivierten Kinder und Jugendliche viel Freizeit um dem Ausruhen und täglichen Spielen auch noch nachzukommen. Höhepunkt der Fussballwoche war der Stadionbesuch beim Aufsteiger und Bundesligisten 1. FC Kölle.

 

Bedanken möchten wir uns aber auch bei den insgesamt 17 Trainern und Betreuern die in einzelnen Trainingsgruppen den Kindern neue Tricks und Finten für das Fussballspielen beibrachten. Für die gute Küche an allen Tagen zeigte sich unser bewährtes "Küchenteam" Hilde und Kirsten verantwortlich. 

 

Die Fussballwoche wurde mit einem Grillnachmittag mit den Kindern und deren Elteren beendet. 

 

Max sagte uns nach dieser Woche in einem Interview: "Die Woche hat uns allen sehr viel Spaß bereitet und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr. Eines muss ich jedoch zu geben: Die Vorbereitung und Durchführung des Fussballcamps habe ich ein wenig unterschätzt. Es steckt doch sehr viel Arbeit darin, wenn man die Sache perfekt durchziehen möchte!"

 

"Max das hast du mit deinen Trainern und Betreuern ganz toll durchgezogen. Das spornt sicher für das nächste Jahr an."

 

       

Fußball-Ferien-Camp in Waldrach - Bereits die neunte Auflage des Fußball-Camps der SG Ruwertal

(Redakteur Bernhard Simon)

 

Die letzte Ferienwoche stand im Ruwertal ganz im Zeichen des Kinder- und Jugendfußballs.

Bereits zum neunten Mal führte die Jugendabteilung der SG Ruwertal ihr, über die Grenzen des Ruwertals, beliebtes und begehrtes Fußball-Ferien-Camp durch.

60 Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis 13 Jahren konnten dabei unter der Anleitung von 16 Trainern und Betreuern der SG Ruwertal ihre fußballerischen Fähigkeiten verbessern. In altersgerechten Kleingruppen und in spielerischer Form wurde das Dribblen, Flanken, Fintieren und weitere Fußballtechniken vermittelt. Die sportliche Leitung lag in den Händen von DFB Stützpunkttrainer Florian Heck.

Jeder  Teilnehmer erhielt zu Beginn des Camps eine komplette Sportausrüstung samt Fußball.

Auf dem Programm standen weiterhin Turnierspiele, Wettkämpfe, das DFB-Fußball-Abzeichen und der beliebte Soccer-Court des Fußball-Kreises Trier-Saarburg. Das DFB-Mobil war beim Camp zu Gast und zum Abschluss stand ein Besuch beim 1. FC Kaiserslautern und das Erlebnisbad in Tholey auf dem Programm.

Bei herrlichem Wetter und Rundumversorgung durch das bewährte Team der SG Ruwertal mit Frühstück, Mittagessen, passenden Getränken usw  verbrachten die Kinder und Jugendlichem auf der wunderschönen Sportanlage der Verbandsgemeinde Ruwer eine tolle Woche.

SG Ruwertal veranstaltet Frühshoppen für die älteren Mitglieder

Letztes Wochenende veranstaltete die SG Ruwertal zum ersten Mal einen Frühschoppen für die älteren Mitglieder des Vereins.

 

Von den ca. 60 geladenen Mitgliedern fanden ungefähr 30 Gäste den Weg zum Frühschoppen auf den Sportplatz in Kasel. Harald Herres begrüßte in einer kurzen Ansprache die Gäste und dankte den inaktiven Mitglieder für Ihre jahrelange Treue und Hilfsbereitschaft für die SG Ruwertal. Viele der Geladenen waren in irgend einer Funktion für den Verein tätig.

Deshalb wollte sich der Vorstand mit dem Frühschoppen bei den älteren Mitgliedern für Ihre Vereinstreue bedanken. In ungezwungener Runde hatten die Gäste die Gelegenheit gute Gespräche zu führen. Auch traf man den ein oder anderen nach langen Jahren wieder, um miteinander zu lachen und sich an alte Zeiten zu erinnern.

 

Dieser Tag wird den Älteren noch lange in Erinnerung bleiben und man äußerte den Wunsch so etwas zu wiederholen. Ein schöner Tag ging leider all zu schnell vorüber. Bis zum nächsten Mal.....        

SG RUWERTAL ERRINGT MEISTERSCHAFT IN DER A-LIGA TRIER-SARRBURG IN DER SAISON 2011/2012

Unsere 1.Mannschaft erringt nach 18-jähriger Abstinenz die Meisterschaft in der A-Liga Trier-Saarburg und steigt in die Bezirksliga West auf. Eine nicht für möglich gehaltene Leistung unserer jungen Mannschaft. 

TESTSPIEL 1.FCK - NATIONALMANNSCHFT LUXEMBURG AM 10.11.2011 IN KASEL

Das Highligt des Jahres war das Testspiel des 1. FC Kaiserslautern - Nationalmannschaft Luxemburg am 10.11.2011 auf dem Rasenplatz in Kasel. Innerhalb von zwei Wochen organisierte die SG Ruwertal das "Spiel des Jahres 2011". 

 

Die EW-Arena war mit ca. 1500 Zuschauern ausverkauft. Das Spiel gewannen die Roten Teufel aus Kaiserslautern mit 2:0. Dies war jedoch nur zweitrangig - die Zuschauer genossen das Drumherum um den neuen Kaseler Rasenplatz.

 

 

   

DIE MAINZER HOFSÄNGER GASTIEREN IN KASEL

Ein weiteres Highlight in der Geschichte der SG Ruwertal ist das Konzert der "Mainzer Hofsänger" im Jahr 2010 in der Pfarrkirche St. Nikolaus in Kasel gewesen.

 

Aufgrund guter Beziehungen zu der Organisation "Lotto-Rheinland-Pfalz" wurde es möglich für die musikalischen Freunde unseres Vereines die "Mainzer Hofsänger" für ein Konzert in Kasel zu gewinnen. 

 

Wieder hieß es für unser erfahrenes Organistionsteam unter der Leitung von Bernhard Simon, Erich Scherf und Markus Krämer diese Veranstaltung vorzubereiten. Keine leichte Sache - doch für unser Team kein Problem. Innerhalb kürzester Zeit stand die Veranstaltung - es wurde ein toller Erfolg.

 

Unser Vorsitzender Harald Herres fand eine volle Pfarrkirche St. Nikolaus in Kasel vor, ein würdiger Rahmen für ein tolles Konzert.  

 

    

PLATZERÖFFNUNG 2009 DES NEUEN RASENPLATZES IN KASEL

 

Nachdem der Verein sowie die Firma Müller aus St. Wendel unter der Leitung des Ingenieurbüros Mossmann die Umbauarbeiten zum neuen Rasenplatz in Kasel abgeschlossen hat, wurde der Rasenplatz am 03. Mai 2009 von Pastor Voderholzer feierlich eingeweiht. Nach dreizehn Jahren zähem Ringen kann unser Verein, neben der Rasensportanlage in Waldrach, auch diesen neuen Rasen zum Fussballspielen nutzen. Der neue Rasen wurde, aufgrund des fast nicht mehr zu bespielenden Tennenplatzes unbedingt notwendig, um die Vielzahl an Trainingseinheiten und Meisterschaftsspielen in den Senioren- und Jugendmannschaften abzuwickeln.
Die Veranstaltung wurde von einigen Festreden der Vertreter der Gemeinden, der Verbandsgemeinde Ruwer, des Kreises Trier-Saarburg, des Fußballkreises sowie vom Männergesangverein Kasel umrahmt. Besonders möchten wir den Gemeinden Waldrach, Mertesdorf und Kasel für die finanzielle Unterstützung bei diesem Projekt danken. Die immer noch herrschende Kirchturmspolitik konnte man im unteren Ruwertal überhaupt nicht feststellen, im Gegenteil...
Übermäßig viel Unterstützung erhielt die SG Ruwertal ebenfalls vom scheidenden Sportkreisvorsitzenden Alfons Steinbach. Hiermit möchten wir ebenfalls Herrn Alfons Steinbach ganz recht herzlich danken.





FAHRT DER JUGENDSPIEGEMEINSCHAFT NACH BARCELONA 2009

Eine tolle Fahrt unternahmen unsere A- bis C- Jugendmannschaften im Mai 2009. Aus dem Ruwertal gings mit dem Bus nach Spanien zu einem super organisierten internationalen Fussballturnier. In Santa Suzanna wurden unsere Jugendmannschaften in einem guten Hotel in Strandnähe untergebracht. Von dort aus wurden die Mannschaften per Bus zu den einzelnen Gruppenspielen auf Kunstrasenplätzen entlang der Costa Blanca gebracht. Ein Highlight war der Besuch der Weltstadt Barcelona mit all seinen Sehenswürdigkeiten. Der Besuch des Stadions des Championsleague-Sieger CF Bacelona "Camp Nou" war einer der Höhepunkte der Stadtbesichtigung.
Diese Fahrt wurde von den Jugendlichen und Betreuern sehr gut angenommen und es wurde sogar der Wunsch geäussert solch eine Fahrt zu wiederholen. 

SG Ruwertal veranstaltet ein Benefizspiel am 01.06.2007 mit der LOTTO-Elf

Ein fussballerisches Highligt veranstaltete die SG Ruwertal am 01.06.2007 auf der Rasensportanlage in Waldrach. Die Zuschauerresonanz war trotz des schlechten Wetter riesig. 

 

Bei strömendem Regen spielte die Lotto-Elf gegen die Ü-40 Mannschaft der SG Ruwertal. Das Endergebnis 14:3 für die Lotto-Elf war bei dieser Veranstaltung nur zweitrangig. Die Lotto-Elf, gespickt mit ehemaligen Nationalspieler bzw. Bundesligakicker wie Horst Eckel, Wolfgang Overath, Wolfgang Kleff, Stefan Kunz u.a., gab unserer Ü-40 Mannschaft eine Lehrstunde in Sachen Fussball.

 

Der erzielte fünfstellige Spendenbetrag kam der Familie unseres nach langer schwerern Krankheit verstorbenen Vereinsmitglied Oliver Adam und bedürftigen Familien, die durch Caritas-Verband der Region Trier betreut werden zu Gute.

 

     

Ausrüster der Spielgemeinschaft Ruwertal 1925 e.V.

nächstes Spiel SGR I:


Saison - 2017/18 -
Meisterschaftsspiel
Bezirksliga West
Sonntag, den 22.10.2017
14:30 Uhr
Rasenplatz Kasel



SG Ruwertal I

:

SG Arzfeld/D. I




nächstes Spiel SGR II:


Saison - 2017/18 -
B-Liga Mosel/Hochwald
Sonntag, den 22.10.2017
Meisterschaftsspiel
12:30 Uhr
Rasenplatz Kasel


SG Ruwertal II

:

SV Kell I





Besucher

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Spielgemeinschaft Ruwertal 1925 e.V.